Dank an die Geburtshelfer und Wegbegleiter

Man kennt das vom Abspann eines Films: das Textband fegt meist viel zu schnell über die Leinwand, so dass man die einzelnen Namen all jener kaum erkennen kann, ohne die das Ergebnis nicht zustande gekommen wäre.

Ich widme meinen Unterstützerinnen und Unterstützern stattdessen einen würdevollen Platz im Blog.

Danke Cornelius. Als breit aufgestellter Künstler, Illustrator, Designer und Freund hast du mit deinem Know-how und deiner Geduld beim Aufbau der Websites sowie bei der finalen Produktion der Podcastfolgen entscheidenden Anteil. Das Ritual unserer langen Spaziergänge mit guten Gesprächen hat aus einer ersten Idee ein Projekt werden lassen. Ohne dich würde das Ganze nicht fliegen.

Dank an Niklas für den musikalischen Teil des Podcasts. Du bist ein Meister der Komposition und Realisierung. Zufälle gibt es nicht, was Begegnungen betrifft. Das hat sich auch hier wieder bewahrheitet. Beim Musikstil und bei der Instrumentalisierung brauchte es nicht viele Worte.

Dank an all die Gesprächspartner und Ideengeber, wohlwollenden Kritiker und Impulsgeber (m/w/d). Sie alle hier aufzuzählen erspare ich mir. Denn die Liste müsste ich wöchentlich ergänzen. Bei vier Menschen möchte ich mich aber ganz besonders bedanken: Kerstin, Jürgen, Yamilet und Hilal. Bis in die frühen Morgenstunden diskutieren wir, oft bei einem guten Glas Wein, und von Euch kommen viele wertvolle Anregungen. Daraus wurde jetzt schon Material für die nächsten Podcastfolgen und Blogbeiträge. Vielen Dank!

Und dem Leben habe ich zu danken. Es hat mich mit dem Tod bekannt gemacht. Zudem hat es mir menschliche Begegnungen geschenkt, ohne die ich heute nicht da wäre, wo ich bin. Ich trage auch diese Menschen voller Dankbarkeit im Herzen.

Euer Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.