Tanz der Seelen

Ohne Ort
ohne Zeit
ungebunden 
an 
ein Muss
ein Soll.  

Frei sein
ist ihr Elixier
leicht
und
offen. 

Geschaffen
zu ewigem  
Tanz.

Aber
es tanzt
sich nicht gut 
auf steinigem
uneb'nem
Weg
den das Leben
oft wählt. 

Doch es übt
den festen Schritt
und Halt
jedoch
verstockt
zuweilen
die leichte Drehung
der schnelle Schwung. 

Die sanfte Hand
einer liebenden Seele
hält
und 
kürt 
zum Takt
des Augenblicks. 

Schwebend
überwindend
unbegrenzt
lebendige Figuren. 

In sich 
verbunden
eng umschlungen
und doch allein
denn jeder tanzt
den eig'nen 
Schritt

Die Liebe 
zweier Seelen
krönt
und führt
den schön'ren Tanz
der Zweisamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.